Ü-Klassen

Übergangsklassen                                                                                                              

 

Schüler/innen, die als Quereinsteiger aus einem anderen Land in das bayerische Schulsystem kommen, müssen in der Regel zunächst die deutsche Sprache erlernen. Für diese Schüler/innen sind an zahlreichen Grund- und Mittelschulen so genannte „Übergangsklassen“ eingerichtet.

 

Die Mittelschule an der Implerstr. hat derzeit drei Übergangsklassen: eine 5 Ü, eine 7 Ü und eine 9 Ü:

  • die Klasse 5 c Ü G, 8 d Ü G und 7 d Ü G – Ganztagsklassen mit Förderung durch den Europäischen Sozialfonds – für Sprachanfänger im Alter zwischen ca. 11 und ca. 15 Jahren

Die Schüler/innen erhalten in der Übergangsklasse zehn Stunden Deutschunterricht, der sehr stark orientiert ist an den Bedürfnissen im Alltag. Die Kinder und Jugendlichen sollen sich in ihrer neuen Umgebung (Schule und Stadt) zurechtfinden und einleben. Lernorte auch außerhalb der Schule spielen dabei eine besondere Rolle (wichtige Orte in der Stadt, Geschäfte, Einrichtungen des täglichen Lebens, Verkehrsbetriebe, Bibliotheken, Museen …). Das Sprachlernen erfolgt möglichst praxisorientiert.

Außerdem erhalten alle Schüler/innen Unterricht in Mathematik, Sachunterricht, Ethik und Sport - die 5 Ü zusätzlich in Kunsterziehung und WTG, ab Klasse 7 kommen AWT und die berufsorientierenden Zweige Technik, Wirtschaft, Soziales hinzu.

Durch innere Differenzierung (aber auch durch zusätzliche Förderstunden) werden die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und -erfahrungen der Schüler/innen berücksichtigt. Im Ganztag unterstützen Sozialpädagog/innen die Arbeit der Lehrkräfte, die Schüler/innen lernen hier gemeinsam in den Studierzeiten.

 

Übergangsklassen richten sich nicht nach dem Wohnort des Schülers oder der Schülerin!

Alle Schüler/innen melden sich zuerst an der zuständigen Sprengelschule an, diese beantragt eine Zuweisung durch das Staatliche Schulamt, wenn die Deutschkenntnisse nicht ausreichen, um erfolgreich in der Regelklasse mitarbeiten zu können. Sprachanfänger werden – je nach Alter – in der Regel einer 5 Ü oder 8 Ü zugewiesen, Fortgeschrittene besuchen die 7 Ü oder 9 Ü.

Die Schüler/innen lernen in der Übergangsklasse bis zu zwei Jahren und wechseln dann in eine Regelklasse (als Gastschüler an der bisherigen Schule oder an ihrer Sprengelschule).